Anhörung zu den Hochwasserrisikomanagement-Plänen 2021 - 2027

Derzeit findet die Anhörung zu den Entwürfen der HWRM-Pläne für den dritten Bewirtschaftungszeitraum 2021 – 2027 statt. Im Rahmen der Anhörungen kann die breite Öffentlichkeit, das heißt, jede natürliche oder juristische Person, die veröffentlichten Unterlagen prüfen und dazu Stellung nehmen. Alle eingehenden Stellungnahmen werden ausgewertet und soweit möglich bei der endgültigen Aktualisierung der Pläne berücksichtigt.

Deutschland und die Niederlande erstellen eigenverantwortlich HWRM-Pläne für ihren jeweiligen Anteil am Einzugsgebiet. Über die internationalen Abstimmungsgremien (Steuerungsgruppe, Koordinierungsgruppe) wird dabei die mitgliedstaatenübergreifende Koordinierung gewährleistet.

Hier erfahren Sie, wie Sie zu den nationalen Plänen für die Flussgebietseinheit Ems Stellung nehmen können.

Deutschland

Im Zeitraum vom 22.03.2021 – 22.06.2021 findet die Anhörung zum Entwurf des HWRM-Plans für den deutschen Teil der FGE Ems statt. Zeitgleich befindet sich auch der zugehörige Umweltbericht zur strategischen Umweltprüfung (SUP) in der Auslegung. Über den folgenden Link sind die Berichtsentwürfe und weitere Informationen zum Anhörungsverfahren abrufbar:

Niederlande

In den Niederlanden findet die Anhörung zum Entwurf des HWRM-Plans für die niederländischen Teile der Flussgebiete Rhein, Maas, Ems und Schelde im Zeitraum vom 22.03.2021 – 22.09.2021 statt. Weitere Informationen sind über den folgenden Link abrufbar:

 

Abgeschlossene Anhörungsverfahren

Anhörungsverfahren zu den Hochwasserrisikomanagementplänen 2015 bis 2021

Kartendienst