DIE EMS | De EEMS

Hochwasserrisikomanagementrichtlinie

In der Flussgebietseinheit Ems hat der Hochwasserschutz eine besondere Bedeutung. Dies gilt für die Küste ebenso wie für das Binnenland.

Die am 26. November 2007 in Kraft getretene Richtlinie 2007/60/EG (1 MB), die sogenannte Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL), verfolgt das Ziel bestehende Hochwasserrisiken deutlich zu machen und die Hochwasservorsorge sowie das Risikomanagement zu verbessern.

Im Mittelpunkt steht dabei die Vermeidung der hochwasserbedingten nachteiligen Folgen auf die vier Schutzgüter: 

  • die menschliche Gesundheit,
  • die Umwelt,
  • das Kulturerbe und
  • die wirtschaftlichen Tätigkeiten.

Letzte Änderung: 10.02.2017



Bei der Erarbeitung politischer Maßnahmen für die Wasser- und Flächennutzung sollten die Mitgliedstaaten und die Gemeinschaft die potenziellen Auswirkungen berücksichtigen, die solche Maßnahmen auf das Hochwasserrisiko und das Hochwasserrisikomanagement haben könnten.


Hochwasser der Hase 1998